Gefahrguteinsatz im Job-Center

Geschrieben von Rene Leuckert.

Am 29.03. wurde die Feuerwehr Markkleeberg zum Job-Center alarmiert, da dort aus einem Brief ein unbekannter Stoff rieselte.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr Markkleeberg ließ die betroffene Etage mit rund 30 Personen räumen und übergab die zwei betroffenen Personen der Poststelle an den Rettungsdienst. Dieser war zusätzlich mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort. Die Feuerwehr Markkleeberg-Wachau wurde alarmiert, um ausreichend Atemschutzgeräteträger zur Verfügung zu haben. Während der Gefahrgutzug Süd des Landkreises Leipzig, sowie der ABC-Erkunder aus Elstertrebnitz an der Einsatzstelle eintrafen und sich auf den Einsatz vorbereiteten, beriet der Einsatzleiter zusammen mit dem ABC-Fachberater der Feuerwehr Markkleeberg-Wachau das weitere Vorgehen. Durch einen Trupp wurde das ausgeschüttete Pulver und der Briefumschlag geborgen und in einem Behältnis fachgerecht gesichert. Der betroffene Raum wurde anschließend notdekontaminiert, verschlossen und versiegelt. Er wurde an den Betreiber mit der Auflage übergeben, den Raum nur nach Freigabe durch das Gesundheitsamt wieder zu öffnen. Der Behälter mit dem Umschlag wurde an die Polizei übergeben, welche ihn im Polizeiposten Markkleeberg sicherten, bis das Landratsamt den Transport nach Chemnitz ins Labor durchführen ließ. So konnte dieser Einsatz gegen 13:30 Uhr mit der Freigabe der betroffenen Etage beendet werden.

(aus Pressemeldung, Text: MR)

20170329 1  20170329 2  20170329 3