Tag der offenen Tür der Ortswehr Wachau

Geschrieben von Arndt Spitzner.

Am 24.06. veranstaltete die Ortswehr Markkleeberg-Wachau wieder ihren Tag der offenen Tür.

Neben aktueller Technik der Feuerwehr bekamen die Besucher auch das Können von Kinder- und Jugendfeuerwehr zu sehen. Außerdem zeigten Vorführungen interessante Informationen zum Ungang mit Feuerlöschern sowie Brandgefahren im Haushalt. Andrang fanden auch der Luftballonweitflug sowie der Feuerwehr-eigene Zauberer. Weiterhin brachte der Chor der Grundschule Markkleeberg-Ost sein Programm auf die Bühne. Auch der Stadtfanfarenzug Markkleeberg trat auf. Die Kameraden freuten sich, dass neben dem Oberbürgermeister auch wieder unerwartet viele Besucher den Weg zum Gerätehaus im Südweg 2 fanden.

Dank gilt den Kameraden der Ortswehren Markkleeberg-West, welche mit der Drehleiter und dem ELW zu Besuch waren, sowie Markkleeberg- Gaschwitz, die mit dem Feuerwehroldtimer "Isabella" zu Rundfahrten einluden.

Berufung der neuen Wehrleitungen

Geschrieben von Rene Leuckert.

Am 19.04. wurden der neue Stadtwehrleiter sowie die neuen Ortswehrleitungen durch den Stadtrat bestätigt und anschließend durch den Oberbürgermeister berufen. Im Rahmen der Stadratssitzung fand ebenfalls die Entlastung und Ehrung der bisherigen Funktionsträger statt.

Weitere Informationen in der Pressemeldung.

Berufung WL

Stadtwehrleiter Andreas Knoll, Oberbürgermeister Karsten Schütze, Ortswehrleiter Markkleeberg-West Frank Zieger, Ortswehrleiter Markleeberg-Gaschwitz Frank Schulze und Ortswehrleiter Markkleeberg-Wachau Wolf-Dieter Brode.

Neue Ortswehrleitungen in Wachau und Gaschwitz

Geschrieben von Rene Leuckert.

Die Kameraden der Feuerwehren Wachau und Gaschwitz haben in den letzten Tagen neue Ortswerhrleitungen gewählt.

In Wachau übernimmt der bisherige Stellvertretende Wehrleiter Wolf-Dieter Brode die Ortswehrleitung. Der amtierende Wehrleiter Dr. Christian Richter stand nicht erneut zur Wahl. Als neuer Stellvertreter wurde Michael Röder gewählt. Er wird auch weiterhin das Amt des Pressesprechers der Feuerwehr Markkleeberg begleiten.

In der Ortsfeuerwehr Gaschwitz fand ebenfalls ein Generationswechsel statt. Der langjährige Wehrleiter Manfred Reuter stand nicht erneut zur Wahl, auch hier wurde der bisherige Stellvertreter Frank Schulze von den Kameraden zum neuen Ortswehrleiter gewählt. Die Position des Stellvertreters wird künftig durch Mario Reuter besetzt.

Am 19.04. wird im Rahmen der Sitzung des Markkleeberger Stadtrates die Errnennung der neuen Wehrleitungen stattfinden.

Wahl der Ortswehrleitung Markkleeberg West

Geschrieben von Rene Leuckert.

Am Sonnabend wählten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Markkleeberg West eine neue Wehrleitung. Für das Amt des Ortswehrleiters wurde nach Stichwahl Frank Zieger gewählt. Als erster Stellvertreter wurde Nils Schröder im ersten Wahlgang mit deutlicher Mehrheit gewählt. Für den zweiten Stellvertreter setzte sich Kamerad Felix Rösler im zweiten Wahlgang durch. Weiterhin wurden sieben Kameraden in den Ortsfeuerwehrausschuss gewählt und unterstützen künftig die neue Wehrleitung bei ihren Entscheidungen.

Nach 17 Jahren standen der bisherige Ortswehrleiter Andreas Knoll und sein Stellvertreter Gerald Hofmann nicht erneut zur Wahl. Die Kameraden der Ortswehr dankten ihnen für ihre Verdienste und Leistungen mit einer Ansprache durch Zugführer Uwe Zieger und der Übergabe eines Präsentes.

Die alte und die neue Wehrleitung:
Gerald Hofmann, Andreas Knoll
Frank Zieger, Nils Schröder, Felix Rösler (v.l.)
Die Kameraden danken der alten Wehrleitung Übergabe der Präsente durch Zugführer Uwe Zieger.

Fotos: D. Wendt

Ausbildung Eisrettung

Geschrieben von Rene Leuckert.

Vergangene Woche führte die Ortsfeuerwehr Markkleeberg-West eine Ausbildung am Waldsee Lauer durch. Dabei wurde die Rettung einer im Eis eingebrochenen Person geübt. Mit dem MZF mit RAFT-Anhänger und dem GW-L2 wurde die Übungsstelle angefahren und die Kameraden rüsteten sich mit Helly-Hansen-Kälteschutzanzügen aus. Nachdem ein Kamerad zur Darstellung des zu Rettenden die Eisfläche betreten hatte, wurde das Werfen von Rettungsmitteln (Rettungsring) geübt. Danach wurde die Eisfläche durch einen Retter unter Einsatz von Steckleiterteilen betreten. Dadurch wird die Auflagefläche vergrößert und ein Einbrechen verhindert. Nachdem er sich so der Person genähert hat, konnte diese dann auf einem Leiterteil an Land gezogen werden. Nachdem diese Übung mit Standardeinsatzmitteln absolviert war, wurde die Handhabung des Eisretters aus dem RAFT400 trainiert. Dieser luftgefüllte Schlitten erfüllt die gleiche Aufgabe wie die Leiterteile, lässt sich jedoch wesentlich einfacher verwenden. Selbst wenn das Eis bricht, kann sich der Helfer dann schwimmend weiter fortbewegen. Auch hier wurde die zu rettende Person danach mit dem RAFT an Land gezogen. Anschließend wurde im Bereich des Zuflusses, an dem das Eis bereits geschmolzen war, die Rettung aus dem Wasser geübt.

Hinweis: Auch wenn die Eisschicht in einigen Gebieten noch tragfähig war, weisen wir darauf hin, dass bei nicht durchgängigem Frost die Seen keinesfalls betreten werden dürfen! Unsere Kameraden haben den See nur mit speziellen Sicherungsmaßnahmen betreten (Schutzanzug und Leinensicherung).

 

1  2  3  4